Viessmann Weishaupt Vaillant Ecopumpen Hausmarken Warenkorb Kundeninfo
 
 
Paketangebote
Regeneratives Heizen
Öl Heizungen
Gas Heizungen
Abgas Zuluft Systeme
mehr...
Zubehör Heizkessel
Speicher Boiler
mehr...
Regelungen
Klima / Lüftung
Ersatzteile
mehr...
Förderungen & Rechner
Produktinfos 

 
Verrohrungsgruppe Einspritzschaltung

Verrohrungsgruppe Einspritzschaltung

zur Regelung der Vorlauftemperatur bei Fußbodenheizungen und Wandheizungen
 
Art.Nr.:2072203
EAN:4045013007475
Lieferzeit: 2-5 Werktage

 
inkl. MwSt (19%)

 
In den Warenkorb
 

Verrohrungsgruppe Einspritzschaltung

zur Regelung der Vorlauftemperatur bei Fußbodenheizungen und Wandheizungen.

Für alle Gasthermen und Gasbrennwertzentralen ohne hydraulische Weiche zur Regelung der Vorlauftemperatur.

bestehend aus:

  • Mischer
  • Mischermotor und Baypassverrohrung
  • Design-Wärmedämmschalen aus EPP

Anschlüsse:

  • Eintritt 1 1/2" AG flachdichtend
  • Austritt 1 1/2" Übergangsverschraubung flachdichtend

Bauhöhe: 232 mm
p = 86 mbar bei V = 1200 l/min
bei T 20 K bis ca. 27 kW

Max. Vorlauftemperatur im Mischerkreis 50C

Technische Beschreibung:

Die Einspritzschaltung wird eingesetzt, wenn ein Mischerkreis mit Pumpe direkt (d.h. ohne hydraulische Weiche) an einen TGB-40/60 angeschlossen werden soll.

Die Einspritzschaltung bietet viele Vorteile gegenüber einer herkömmlichen Doppel-Beimischschaltung.

Die Einspritzschaltung enthält einen offenen Bypass zwischen Vorlauf und Rücklauf im Mischerkreis, der die Mischerkreispumpe vom Kesselkreis entkoppelt.

Der mit einem Blindstopfen versehene Mischer regelt den Massenstrom, der in den Mischerkreis eingespritzt wird, in Abhängigkeit von der Vorlauftemperatur.

Vorteile der Einspritzschaltung gegenüber einer Beimischschaltung:

  • Es findet eine hydraulische Entkopplung statt, sodaß sich Gerätepumpe und Mischerkreispumpe nicht beeinflussen.
  • Der hydraulische Abgleich wird erheblich vereinfacht, da je Verbraucherkreis nur noch 1 Drosselventil benötigt wird.
  • Die Pumpenleistung im Mischerkreis wird reduziert, da der Druckverlust des Mischers dem Kesselkreis zuzurechnen ist.
  • Wenn bei einer Fußbodenheizung eine Übertemperatur im Mischerkreisvorlauf auftritt, wird die Mischerkreispumpe weggeschaltet. Ein zusätzliches Magnetventil wie
  • bei der Doppel-Beimischschaltung wird zur Unterbrechung der Versorgung des Mischerkreises nicht mehr benötigt. Das Wegschalten der Gerätepumpe ist ebenfalls nicht mehr notwendig.

Wichtige Anforderungen an die Installation:

  • Der 3-Wegemischer ist mit einem Blindstopfen zu versehen (siehe Schema).
  • Die Rohrleitung des Mischerkreises ist richtig zu dimensionieren (siehe Tabelle).
  • Der Mischerkreis und ggf. weiterhin vorhandene Verbraucherkreise (siehe Schema) sind mit Drosselventilen aufeinander abzustimmen, so daß eine Unterversorgung einzelner Verbraucher vermieden wird.

 

Einen Kommentar schreiben 
*
  
 
passend zu... 
   
Regulierventil
inkl. MwSt (19%)
 
   
Anschlußkabel
inkl. MwSt (19%)
 
   
Wolf Systemtrennung
inkl. MwSt (19%)
 
   
Maximalthermostat
inkl. MwSt (19%)